Scam Alerts

Minerva Trading Bot – Eine Maschine mit vielen Pannen

Ist der Minerva Trading Bot Scam?

Ist es möglich mit einer APP und einer geringen Investition Renditen von bis zu 5 % die Woche zu erhalten? Das bewirbt der Minerva Trading Bot. Alle 6 Stunden eine Rendite auf Ihre Investition. Das Geschäftsmodell ist sehr simpel. Sie benötigen nur die Telegram APP und können dann dem Minerva Trading Bot beitreten.

Was ist ein Trading Bot?

Ein Trading Bot wird in den meisten Fällen über die APP Telegram betrieben. Sie können einem solchen Trading Bot beitreten und alles andere funktioniert dann vollautomatisiert über ein Menü. In der Regel ist es so, dass Sie einen Betrag investieren oder weitere Kunden werben müssen, damit Sie online Geld verdienen können.

Aus unseren Erfahrungen ist es so, dass 95% dieser Trading Bots Scams sind. Lesen Sie dazu auch einfach den Bericht zu BitCoin Cloud Mining.

Wie funktioniert der Minerva Trading Bot?

Es ist hier auch nur eine Mindestinvestition von 5 € nötig, Dieser Betrag muss jedoch mit BitCoins auf den Bot überwiesen werden. Die erste Auszahlung ist dann erst nach 7 Tagen möglich. Danach jedoch soll eine tägliche Auszahlung möglich sein. Auch die Auszahlung wird über BitCoins auf Dein Wallet übertragen.

Laut den Betreibern ist eine wöchentliche Rendite von 5 % möglich. Auf das Jahr gerechnet würde das bedeuten, dass es um eine Rendite von etwa 260 % gibt. Diese Rendite soll von weltweit agierenden Händlern und Tradern erwirtschaftet werden.

Es gibt auch eine Premium Mitgliedschaft. Bei dieser wird das eingebrachte Investment und die Rendite 1 Jahr lang reinvestiert. Allerdings hat man in diesem Zeitraum keinen Zugriff auf sein Geld.

Wer betreibt Minerva?

Der Minerva Trading Bot ist eine Marketing Initiative von der GM Inc Kapitalgesellschaft. Der Hauptsitz ist Montenegro. Nach eigenen Angaben im Bot sind alle nötigen Finanzlizenzen vorhanden. Der Gründer und Bevollmächtigter ist Gregor Maihart. Geschäftsführender Direktor ist Ivan Milickovic. Gegründet wurde diese Marketing Initiative im November 2018. Ziel ist es, dass auch Kleinanleger recht einfach an dem Finanzmarkt teilnehmen können.

Gregor Maihart ist in der Vergangenheit aufgefallen, in dem er bereits mehrfach Scams beworben hatte.

Pannen bei dem Minerva Trading Bot

Bereits 3 Monate nach Start des Minerva Trading Bots wurden plötzlich keine Auszahlungen mehr getätigt. Die Betreiber mussten zugeben, dass 6,5 Millionen Euro verschwunden waren. Die Erklärung war, dass einige Menschen, denen sie vertrauten, mit diesem Geld verschwunden waren.

Es kursierte auch lange ein Screenshot aus der Anfangszeit des Bots mit einer Nachricht, die wie folgt lautete: „Minerva Trading – eigentlich nur ein Ponzi, aber wir verkaufen es so, wie wenn es real wäre.“.

Letzte Woche ereilte uns auch die Nachricht, dass der maximale Auszahlungsbetrag pro Tag bei umgerechnet 50 € liegt und dieser auch nur noch in BitCoins überwiesen wird.

Fazit

Die Anzeichen verdichten sich, dass es hier nicht mehr lange weitergeht Wir raten von einer Investition in diesen Bot ab. Wir werden an dieser Stelle natürlich weiter berichten. Seit September 2020 gibt es keine neuen Nachrichten mehr in dem Minerva Trading Bot.

Wir freuen uns natürlich auch auf Informationen von Ihnen. Gerne können Sie diese in das Kommentarfeld schreiben.

Minerva Live Tracking

Heute am 01.02.2020 haben wir eine Mitteilung erhalten, dass auch eine Auszahlung unter 50 € nicht möglich war. Der folgende Text wurde vom Minerva Trading Bot ausgespuckt:

„Aktuell sind leider keine neuen Auszahlungen möglich, unser System arbeitet gerade die alten Abfragen ab, wir bitten um etwas Geduld. „

Weitere Recherchen haben ergeben, dass es irgendein Kontowechsel nach Dubai gab und es seit dem aus technischen Gründen keine Auszahlungen mehr gibt. Laut einer Auskunft von Herrn Gregor Maihart vom 17.02.2020 wird alles rechtzeitig kommuniziert.

Nun gibt es die Info, dass das Auszahlungskonto von Dubai nach Kasachstan wechselt, was wohl weitere Auszahlungen auf unbestimmte Dauer verhindert.

Minerva hat nun auch eine Identitätsprüfung eingeführt. Was für uns sehr wenig Sinn macht, wenn sowieso nicht ausgezahlt wird. Für diese Identitätsprüfung muss der Personalausweis und ein  Nachweis der aktuellen Adresse, in Form einer Rechnung, in dem Bot hochgeladen werden. Sobald Sie das erledigt haben, erhalten Sie nach einigen tagen die Information, ob die hochgeladenen Dokumente akzeptiert wurden. 

Neues Projekt CFX

Zuletzt wurde damit geworben, dass man seine Einlage von Minerva nach CFX transferieren soll, damit dort weiter damit gearbeitet werden kann. 

Die Minerva Investitionen (+ Balance) werden dort zu CashFX gebucht. Dort soll man dann auch wieder ein neues Konto anlegen. Der Website lautet rs8000.cashfxgroup.com. Dazu gibt es natürlich auch wieder einen Telegram Bot unter @cfx_news.

Diese Website werden wir auch noch etwas genauer untersuchen, allerdings fehlt da ein Impressum, was diese Seite auch schon unseriös erscheinen lässt. 

 

Die mobile Version verlassen